Mentale Gesundheit im Team fördern – Jetzt Whitepaper lesen >>

Denkfehler – systematische Fehler beim Denken

Wenn uns unsere Intuition im Stich lässt – lerne die wichtigsten Verzerrungen in Deinem Denken kennen und wie Du sie verhinderst.
Status Quo Bias
besser entscheiden

Status Quo Bias – Veränderungen vermeiden

Veränderungen mögen wir nicht, auch wenn sie objektiv gesehen noch so sinnvoll sind. Wir bleiben lieber bei der altbekannten, wenn auch schlechteren Option. Die Status-Quo-Verzerrung kann fatale Folgen haben – und das kannst Du dagegen tun.

Unterlassungseffekt
besser entscheiden

Der Unterlassungseffekt – Nichts tun, gibt Sicherheit

Impfen oder nicht? Kündigen oder aushalten? Maßnahmen einführen oder abwarten? Oft entscheiden wir uns lieber fürs Nichtstun, weil es scheinbar mit weniger Risiko verbunden ist. Die Forschung nennt das Omission Bias oder Unterlassungseffekt. Warum wir passiv bleiben, auch wenn es zu unserem Nachteil ist – und was dagegen zu tun ist.

Kontrollillusion
besser entscheiden

Kontrollillusion – Der Katastrophengarant

Puste ich auf den Würfel, werfe ich eine Sechs. Schon mal sich bei ähnlichen Gedanken erwischt? Unser Gehirn suggeriert uns ständig Zusammenhänge, die objektiv betrachtet keinen Sinn ergeben. Die Kontrollillusion besteht besonders häufig dann, wenn wir wenig Kontrolle haben.

Planungsfehlschluss
besser entscheiden

Planungsfehlschluss – Der Deadline-Killer

Wir schreiben To-Do-Listen, die wir nie ganz abarbeiten. Wir planen Projekte, die am Ende viel länger dauern und teurer sind als gedacht. Warum? Weil wir immer wieder dem Planungsfehlschluss unterliegen.

Self-Serving Bias
besser entscheiden

Self-Serving Bias – Die Fehler machen andere

Die eigene Inkompetenz zugeben: Das fällt niemandem so wirklich leicht. Den Grund für unser Versagen suchen wir meist eher woanders. Der Self-Serving Bias hilft, unser Selbstwertgefühl zu schützen, kann jedoch zu Problemen führen. Wie wir diesen Denkfehler vermeiden – und warum gerade Führungskräfte aufpassen sollten.

besser entscheiden

Confirmation Bias – Wie wir Stillstand erzeugen

Unsere Meinung ändern: Kaum etwas fällt uns so schwer. Deshalb übersehen, ignorieren und misstrauen wir Fakten, die unserem Weltbild widersprechen. Das nennt sich Confirmation Bias, zu Deutsch Bestätigungsfehler. Warum wir glauben, was wir glauben wollen – und was dagegen hilft.

Sunk-Cost Fallacy
besser entscheiden

Sunk-Cost Fallacy – Zeit und Geld versenken

Haben wir bereits in ein Projekt investiert, wollen wir uns meist nicht eingestehen, wenn es gescheitert ist. Wir machen also weiter, auch wenn es, objektiv betrachtet, keinen Sinn mehr ergibt. Wie die Sunk-Cost Fallacy Deine Entscheidungen verzerrt – und was Du dagegen tun kannst.

Social Proof
besser entscheiden

Social Proof – Die Nachahmung

Wenn mehrere Menschen stehen bleiben und nach oben schauen, bleiben wir dann auch stehen und schauen nach oben? Ganz bestimmt. Dafür sorgt der tief in uns Menschen verankerte Herdentrieb. Welche Situationen das noch betrifft und wie wir trotzdem selbstbestimmt Entscheidungen treffen können.

Halo-Effekt
führen

Halo-Effekt – Blender enttarnen

Wer Menschen schnell intuitiv einschätzt, ist klar im Vorteil – oder etwa nicht? Tatsächlich kann uns der erste Eindruck sehr leicht irreführen und unser gesamtes Urteil überschatten. Warum das gerade im Arbeitsleben zu einem Problem wird und wie Du das vermeiden kannst.

Denkfehler begleiten uns täglich. Sei es der Kauf der neuen Kaffeemaschine, abhängig von den Sternebewertungen. Den Vertrauensvorschuss, den wir jemanden mit einem Doktortitel entgegenbringen. Oder wir Aussagen treffen wie: „Never touch a working system.“

Genau genommen, handelt es sich um kognitive Verzerrungen unserer Wahrnehmungen und Bewertungen von Informationen. Denkfehler führen so zu systematischen Fehlern bei Entscheidungsprozessen.

Fehlende Objektivität im Denken

Uns unterlaufen regelmäßig Irrtümer. Viele Entscheidungen sind nicht so objektiv, wie wir annehmen. Sie sind durch Anpassungen an gesellschaftliche Gegebenheiten und ressourcensparendes Verhalten geprägt.1 Kognitive Verzerrungen äußern sich häufig als Intuitionen. 

Daniel Kahnemann erklärt diese Fehlschlüsse durch unser „schnelles Denken“. Ein emotionsbasiertes, fast automatisch ablaufendes Entscheidungssystem, dem Logik und Objektivität fremd sind.2 Nimmt dieses System Entscheidungen oder Bewertungen vor, führt diese immer wieder zu Denkfehlern.

Wie wir kognitive Verzerrungen vermeiden

Dem schnellen System, das besonders anfällig für kognitive Verzerrungen ist, steht ein zweites System gegenüber. Es verhindert systematische Fehler im Denken, in dem es Entscheidungen rein auf Basis von Sachinformationen trifft. Kahnemann nennt es das „langsame Denken“. Wie du das zweite System mit einbeziehst, erklären wir dir in den nachfolgenden Artikeln.